www.bob.at – wie Kunden reingelegt werden!

July 26, 2010

Alle potentiellen Neukunden für ein Vertragshandy  ACHTUNG !!!

Bitte lesen, bevor Ihr eine Anmeldung macht.

Also ich habe am 22.05. angemeldet und am 25.05 des selbigen Monats kam eine Monatsrechnung- man hat mir den vollen Monatstarif für 3 Tage verrechnet an denen ich kaum telefoniert habe.

In keinen kleingedruckten Vertragstext war da irgendein Hinweis das der Tarif jeweils am 25. ten des Monats abgerechnet wird- es ist vollkommen unlogisch am 25. ten abzurechnen…

Ich habe 6 mal ein Beschwerdemail geschrieben und auch mit mehreren Leuten im Callcenter von Bob telefoniert- es hat kein Entgegenkommen gegeben… wir leben in einem Lügenzeitalter und auch Firmen arbeiten nur mehr mit Lügen.

Advertisements

www.bob.at – wie Kunden reingelegt werden!

July 25, 2010

Man lese bitte mit welch faulen Methoden Bob seine Kunden ums Geld bringt! Es ist eine Frechheit wie die Leute für blöd verkauft werden !!!

Als ich mein Vertragshandy bei Bob am 22.05 angemeldet hatte, bekam eine Abrechnung von 22.05- 25.05 , man hat mir einen vollen Monatstarif von 8,80 Euro verechnet obwohl ich kaum telefoniert hatte, sicherlich weniger als 1 Euro – weiteres bitte unten lesen!

Bitte Bob immer erst am 26. des Monats anmelden, ansonsten wird Euch das Geld einfach verrechnet ohne dass es einen Grund gibt!

Sehr geehrtes Bob Team,

Nach erfolgreicher Anmeldung meines Bob 8,80 Euro Paketes am 22.05.2010 habe ich nun die erste Rechnung für einen Zeitraum von 22.05- 25.05 im Betrag von 7,30 Euro bekommen.

Es ist mir vollkommen unverständlich warum mir für einen Zeitraum von 3 Tagen ein Betrag von 7,30 Euro abgebucht wird !!!???

Auf der Rechnung steht: monatliches Entgelt 9,35 Euro (warum nicht 8,80 Euro?)

Weiters werden mir 3,27 Euro gut geschrieben (verstehe ich auch nicht!).

Ich bitte um Aufklärung!

Vielen Dank im Voraus!

mfG, W.

———–

AW: Rechnung [Service-Ticket: C18363171]

From: impressum@bob.at

Sent: Monday, June 07, 2010 4:19:20 PM

Lieber bob Kunde,

danke für Ihre Anfrage.

Wir verrechnen das Grundentgelt immer im Vorhinein für das Folgemonat. Auf der ersten Rechnung im neuen Tarif finden Sie unter dem Punkt „Ihre monatlichen Entgelte“

– das aliquote Grundentgelt vom Tag der Anmeldung bis zum Ende Ihres Abrechnungszeitraums

– das Grundentgelt für Ihren neuen Tarif für einen Monat im Vorhinein

Die Gutschrift auf Ihrer Rechnung setzt sich aus der Ermäßigung bei Ihrem Tarif (Osterpromotion big bob um €8,80 statt €9,90) und dem Übertrag der verbliebenen Freiminuten aus der Startphase zusammen.

Weitere Informationen finden Sie auf der zweiten Seite Ihrer Online Rechnung.

Haben Sie noch Fragen? Unter der bob Serviceline 0900 680 680 sind wir gerne für Sie da.

Freundliche Grüße

Ihr bob Service Team

———-

Sehr geehrtes Bob Kundenservice,

ich bin mit ihrer Antwort nicht zufrieden.

Man hat mich nicht informiert ab welchem Tag jedes Monats immer neu abgerechnet wird- in meinem Fall haben sie mir einen gesamten Monatsbetrag (siehe Anhang) fuer einen Zeitraum fuer drei Tage verrechnet.

Ich ersuche sie zu einer Rueckerstattung des adequaten Geldbetrages, ich bin bereit einen adequaten 3 Tages Betrag zu bezahlen- das sind: 9,35 Euro: 30 Tage x 3 Tage= 0,94 Euro

Der an mich zurueckerstattende Betrag sind somit 8,80 Euro

Sollten Sie mir den Betrag nicht rueckerstatten, bin ich dazu veranlasst meinen

Vertrag bei BOB zu kuendigen und auch des weiteren allen Freunden und Bekannten abzuraten bei Bob in ein Vertragsverhältnis zu gehen!

Bitte schicken sie mir auch die AGB (Allgemeine Geschäftsbedingungen) wo ich die Information finde das jeweils am 25. des Monats ein neuer Abrechnungszeitraum beginnt.

Mit besten Gruessen,

W.

———

[Auto-Reply] RE: AW: Rechnung [Service-Ticket: C18363171]‏

From: impressum@bob.at
Sent: Sunday, June 13, 2010 9:13:43 AM
To:

Lieber bob Kunde,

So erreichen Sie uns rund um die Uhr mit Ihrem Anliegen: – Online unter http://www.bob.at – Telefonisch für Neukunden unter der bob Serviceline 0800 680 680 und für bestehende Kunden unter der bob Serviceline 0900 680 680

Danke! Ihr bob Team

————-

RE: AW: Rechnung [Service-Ticket: C18429629]

Sent: Monday, June 14, 2010 6:58:13 PM

To: impressum@bob.at

Ich bitte um eine echte Antwort!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Sie koennen nicht einfach mit irgendwelchen Floskeln meiner Frage und auchmeiner Forderung ausweichen!!!

bitte lesen sie nochmals und antworten Sie nun sachlich:

Sehr geehrtes Bob Kundenservice, ich bin mit ihrer Antwort nicht zufrieden. Man hat mich nicht informiert ab welchem Tag jedes Monats immer neu abgerechnet wird- in meinem Fall haben sie mir einen gesamten Monatsbetrag (siehe Anhang) fuer einen Zeitraum fuer drei Tage verrechnet. Ich ersuche sie zu einer Rueckerstattung des adequaten Geldbetrages, ich bin bereit einen adequaten 3 Tages Betrag zu bezahlen-das sind: 9,35 Euro: 30 Tage x 3 Tage= 0,94 Euro Der an mich zurueckerstattende Betrag sind somit 8,80 Euro Sollten Sie mir den Betrag nicht rueckerstatten, bin ich dazu veranlasst meinen Vertrag bei BOB zu kuendigen und auch des weiteren allen Freunden und Bekannten abzuraten bei Bob in ein Vertragsverhältnis zu gehen! Bitte schicken sie mir auch die AGB (Allgemeine Geschäftsbedingungen) wo ich die Information finde das jeweils am 25. des Monats ein neuer Abrechnungszeitraum beginnt. Mit besten Gruessen, W.

Bittte um Entgegenkommen von Ihrer Seite! Ansonsten bin ich dazu veranlasst rechtliche Wege gegen Bob einzuschreiten und eine Webkampagne loszustarten die potentiellen Kunden von Bob abrät, da die Methoden die gegenber den Kunden hier angewedet werden nicht läuterlich sind !!

Mit besten Gruessen,

W.

———————

Sehr geehrtes Bob Team,

ich bin nicht bereits auf der kostenpflichtigen Telefonnummer anzurufen.

Ich habe ihnen meinen Fall sehr klar geschildert und noch immer keine wirkliche Antwort von ihnen bekommen !!!!!!!!!!!!!!!!

Bitte schicken sie mir als erstes das AGB Buch per PDF von Bob, wo nieder geschreiben ist, das jeweils der 25. eines Monats, der Beginn eines neuen Abrechnungszeitraums ist.

Niemand hat mir gesagt und es ist auch nirgendwo gestanden!!!!!!!!!!!!

Und nun sollte ich fuer die Kosten von 1,15 Euro pro Minute noch auf euere Hotline anrufen- Bitte denken Sie mal darüber nach – es ist eine echte Frechheit!

Wenn es in den kommenden Tagen kein Entgegenkommen und eine Wiedergutmachung von Ihrer Seite, werde ich eine Internetkampagne starten wo ich publik mache mit welchen Geschäftspraktiken Bob arbeitet. Ich werde einen Blog auf WordPress eröffnen und auch auf Facebook darauf aufmerksam machen- man wird unseren Mailverkehr lesen können und auch alle potentiellen Neukunden für Bob, die sich vorher mittels Google mittels gewisser Chatforen Bob Kundeninformationen lesen ,werden meine Infos lesen können!

Bitte überlegen Sie genau was Sie hier machen!

Danke,

W.

——————–

> Date: Fri, 18 Jun 2010 13:08:53 +0000

> From: impressum@bob.at

> To:

> Subject: [Auto-Reply] RE: AW: Rechnung [Service-Ticket: C18429629]

>

> Lieber bob Kunde,

> So erreichen Sie uns rund um die Uhr mit Ihrem Anliegen:

> – Online unter http://www.bob.at

> – Telefonisch für Neukunden unter der bob Serviceline 0800 680 680 und für bestehende Kunden unter der bob Serviceline 0900 680 680

>

> Danke!

> Ihr bob Team

——————-

Ich im nächsten Mail an Bob:

Bitte sind Sie vollkommen blöd dass Sie mir immer die gleiche dämliche Antwort

geben ???????????????? !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Sie haben hiermit bestätigt dass nun der richtig Zeitpunkt ist eine Internetkampagne zu starten – Sie können sich sicher sein dass Publik wird mit welch faulen Methoden Bob seine Kunden ums Geld bringt! Es ist eine Frechheit wie die Leute für blöd verkauft werden !!!

W.

——————

From: impressum@bob.at

To:

Date: Tue, 22 Jun 2010 05:13:05 +0200

Subject: AW: Rechnung [Service-Ticket: C18438097]

Lieber bob Kunde,

Bitte wenden Sie sich bezüglich Ihrer Verrechnungsanfrage an die Serviceline 0900 680 680

Freundliche Grüße

Ihr bob Service Team

mobilkom austria AG / Obere Donaustraße 29 / A-1020 Wien

Firmenbuch-Nr. 207022w / Firmenbuchgericht: Handelsgericht Wien

—–Ursprüngliche Nachricht—–

Gesendet: 14.06.2010 18:59:50

Ein Kaffee bei Mc Donalds – Begegnungen mit Chinesien

January 12, 2010

Es ist in den chinesischen Grossstädten nicht immer leicht einen Platz zum Ausrasten und zum
Kaffeeschlürfen zu finden. Findet man einen solchen Platz so sind die Preise zumeist total überteuert,
wie z.B. bei Starbucks, die in China ein unvergleichbar gutes Geschäft machen.

Als ich letzten Sonntag im total überfüllten Mc Donalds im Stadtzentrum von Peking bei Guo Mao saß und ich
anfing meinen 8 Rmb= 0,8 Euro Kaffee zu sippen, kommt sogleich eine Frau auf mich zu, die mir Fake Marken
Uhren verkaufen will. ” Mister, watches … please buy! very cheap ! ” Ich lehne mit dankendem Lächeln ab.

Kurz darauf kommt ein alter bärtiger Mann in abgetragenen Kleidern auf mich zu und will mir ein Bündel schwarze
Socken verkaufen. Als ich ihm abwinke schaut er auf mein Tableau und sieht ein Päckchen mit Kristallzucker und
will mir dieses gleich abknüpfen. Ein wenig ungeduldig und aufgebracht, weil man nicht mal für eine kurze Zeit Ruhe haben kann
sage ich ihm ” Ni zen me le? ( Was ist los mit dir?) “. Die Mann ist im nächsten Moment schon wieder verschwunden.

Als ich gerade ein wenig in einer Broschüre lese und ich im nächsten Moment aufblicke, sitzt plötzlich eine junge Chinesin
an meinem Tisch, sie hat einfach am Sessel neben mir Platz genommen lächelt mich an und beginnt sich mit mir in Englisch zu unterhalten. ” Hello Mister, how are you? I am Student of English and Chinese Painting, I want to practice my English with you!”…
Was sich natürlich rausstellt ist, daß sie mich ein Geschäft für chinesische Malerei mitnehmen will um mir dort was zu verkaufen…

Alles dreht sich hier scheinbar um Geschäfte machen und dies gerade nicht auf die vornehme und elegante Art.
Die allgemein verbreitete Armut und die ganzen sozialen Ungleichheiten und sozialen Probleme sind die
treibende Kraft hinter dieser ” 7 Tage und 15 Stunden pro Tag Arbeits- und Geschäftemacher Mentalität “.

Als “Langnase” ( “da bizi” – wie einem die Chinesen nennen) und Weisser ist man natürlich das gefundene
Fressen für all diese Geschäftetreiber. Wer hier nicht den Überblick hat, ist sehr schnell in verschiedenste Geschichten
der anderen Art verwickelt und die Brieftasche ist gleich mal leer.

Drei Episoden zum ökologischen Bewusstsein in Chinesien

January 10, 2010

Plastikflaschen Episode:

Als ich vor 2 Tagen abends beim Chaoyang Sport Stadium in Peking entlang wandere, fährt ein Auto im Schritttempo zur Strassenkreuzung und ich sehe wie sich das Fenster am Beifahrer Sitz öffnet und sogleich eine leere Plastikflasche aus dem Fenster fliegt. Die Flasche landet bei mir am Gehsteig vor meinen Füssen. Ich hebe die Flasche auf und werfe Sie sogleich wieder zum Autofenster hinein und sage dem Fahrer im mahnenden Ton, dass man so etwas einfach nicht machen kann. Ich höre den Autofahrer über mich schimpfen, das Auto rollt wenige Meter weiter und die Plastikflasche fliegt sogleich wieder aus dem Fenster und landet auf der Strasse.

Esstäbchen in Chinesien:

Als ich ins Restaurant komme und mir mein Essen bestellt habe, lacht man über mich als ich meine eigenen Esstäbchen auspacke und diese in der Küche beim Abwaschbecken reinige bevor ich anfange zu essen.
Es scheint ihnen sonderbar bis abnormal, weil doch jeder dort die Einweg- Esstäbchen verwendet. Wenn das Essen verzerrt ist landet alles im Mülleimer. Der Restaurant Inhaber des kleinen Ladens sitzt mir gegenüber und ich sage Ihm das ich mit einem einzigen Paar Esstäbchen mindestens ein Jahr auskomme.

Der Inhaber rechnet:
Die Leute essen 3 mal am Tag, das heisst der Pro Kopf Verbrauch wäre 2190 Esstäbchen pro Jahr.
Mein Verbrauch: 2 Esstäbchen pro Jahr.

Man belächelt mich weiterhin, wenn ich mit meinen eigenen Esstächen in die Restaurants und Garküchen gehe.
———

Plastiksackerln:

Als ich im Sommer 1999 zum erstenmal nach China zu Besuch kam, war ich bei jedem Einkauf in einem Supermarkt oder in einem Einkaufzentrum immer darüber verwundert, wie es kommt dass jeder Besucher mit einer Unmenge von Plastiksackerln aus den Geschäften läuft. Die Kehrseite waren dann die Müllberge mit Plastik und allem anderen Zeug die ich überall an vielen Strassenecken und Seitengassen sah. Ich dachte mir damals man sollte den Kunden für jede Plastiktasche ein wenig Geld verrechnen- die Leute würden sofort ihre eigenen Taschen von zu Hause für ihre Einkäufe mitnehmen…. das dachte ich mir 1999.

Die Jahre vergingen und es wurde weiterhin in Unmengen Plastiksackerl verbraucht, bis dann im Jahr 2008 vor Beginn der Olympischen Spiele in Peking die Zentralregierung in Peking zur Entscheidung gekommen ist, dass die Kunden in den Supermärkten für die Plastiksackerln zahlen müssen.
Seitdem ist der Verbrauch an Plastiksäcken in Gesamtchina wesentlich gesunken.

Die Leute denke plötzlich nach und denken vor allem darüber nach ob sie nicht besser ihre Taschen von zu Hause zum Einkaufen mitnehmen.

Hobby Vegetarier werden !

January 9, 2010

Hey Friends !

Mein Vorschlag ist es erst einmal „Hobby Vegetarier“ zu werden.
(neben aller sonstigen Ess Aktivitäten )

Vegetarier sein

* macht Spaß
* es tut gut
* es ist eine Entdeckungsreise.

Ad Endeckungsreise:

Viele neue köstliche vegane Speisen und Getränke entdecken wie:

* veg. Streichpasteten
* geräucherten Tofu
* hoch konzentriertes Weizen Eiweiss in Streifen geschnitten und
* allen mögl. Speisen und Salaten beimischen
* Tofu Blättchen in Eintöpfe und Suppen
* Hirse Laibchen und Amarant Laibchen bei Grill Partys
* Sojamilch zu versch. selbst kreierten Müsli´s
* Reismilchdrink (super )
* Div. Andere pflanzliche Milchgetränke
* und noch vieles andere.


Also das bleibt Euerer Kreativität überlassen noch weitere Sachen zu entdecken.

Also wer es mal ins Auge fasst sich “Hobby Vegetarisch” zu ernähren, kommt
zwangsläufig auf vieles neues Positives und vor allem schmackhaftes  drauf.

Bon appetito !
Walter

Merry Christmas & Happy 2010

January 9, 2010

Liebe Freunde,

mit ein wenig Verspätung wuensche ich Euch allen ein “Happy new year” !!!

Ihr werdet es nicht glauben, aber ich war in der Tat  von 21.12 bis 02.01.10
vollkommen von der Umwelt abgeschnitten- sprich ich war in Westchinesien Sinkiang – der groessten Provinz im Lande und dort ist das Internet seit einem halben Jahr stillgelegt und es funktionieren auch
keine Sms, normale Inlandstelefonate funktionieren…

Ihr erinnert euch: die politischen Unruhen vergangenen

Sommer in Westchinesien und nun eben die Reaktion der Zentralregierung in Pek. darauf….

War eine interessante Erfahrung, wie die Tage so ohne Internetzugang sind…
Worldwide Web ist fuer mich nicht mehr wegzudenken! …

Ich hatte eine ausgezeichnete Zeit in Westchinesien , habe dort fuer 8 Tage mit einer Band performt.
5 Sterne Hotel, super Buffet und alle Mengen Schnaps, Bier & Wein, Tanz usw. .. Hatten alle viel Spass miteinander… hier ein paar kleine  Eindruecke:

http://myspace.youku.com/v_show/id_cg00XMTQzNTIzMjQw.html

http://myspace.youku.com/v_show/id_cg00XMTQzNDc3MzEy.html

http://myspace.youku.com/v_show/id_cg00XMTQzNzYzMDY4.html

Freue mich auf ein paar kurze Zeilen von Euch!

lg,
Walter

Zwischen den Welten & bei mir selber!

January 7, 2010

Gestehe niemals Du der Mittelmässigkeit was zu !
Hast Du Dich erst mit Ihr vertragen, so wird es Dir bei Ihr behagen-
und auf einmal, Du weisst nicht wie –
bist Du so flach geworden wie sie !

Eine jede Reise ist ein weiterer Schritt zur eigenen Mitte –
in diesem Sinne peile ich die “Goldene Mitte” an und
reise mit Euch in das “Reich der Mitte” um neue Ideen zu finden.

Welcome ! Swagatam ! 欢迎

January 6, 2010